NVIDIA Turing

Grafik neu erfunden

Turing ist der größte Fortschritt seit der Entwicklung des NVIDIA® CUDA®-Grafikprozessors 2006. Die NVIDIA Turing-Architektur verbindet Echtzeit-Raytracing, KI, Simulation sowie Rasterization und verändert die Computergrafik grundlegend.

ECHTZEIT-RAYTRACING BEI PROFESSIONELLEN GRAFIKANWENDUNGEN

Turing verfügt über neue RT-Recheneinheiten für beschleunigtes Raytracing und neue Tensor-Recheneinheiten für KI-Inferenz. Durch diese Kombination ist zum ersten Mal Raytracing in Echtzeit möglich – für atemberaubende kreative Optionen, die bis vor Kurzem noch als reine Zukunftsmusik abgetan wurden.

TURING-INNOVATIONEN

RT-RECHENEINHEITEN FÜR ECHTZEIT-RAYTRACING

Die Turing-Architektur ist mit speziellen Raytracing-Prozessoren, den RT-Recheneinheiten, ausgestattet. Sie beschleunigen die Berechnung der Wege von Licht und Ton in 3D-Umgebungen bei bis zu 10 GigaRays pro Sekunde. Turing sorgt für 25-mal schnelleres Echtzeit-Raytracing als mit der Vorgängergeneration NVIDIA Pascal™. So ist Turing für das Final-Frame-Rendering von Filmeffekten einsetzbar, das 30-mal so schnell ist wie mit CPUs.

TENSOR-RECHENEINHEITEN FÜR KI-BESCHLEUNIGUNG

Turing besitzt neue Tensor-Recheneinheiten. Diese Prozessoren beschleunigen Deep Learning-Training und -Inferenz und bieten bis zu 500 Billionen Tensor-Rechenoperationen pro Sekunde. Dieses Maß an Leistung beschleunigt KI-optimierte Funktionen um ein Vielfaches, darunter Denoising, die Skalierung der Auflösung und das Retiming von Videos. So werden Anwendungen mit leistungsstarken neuen Fähigkeiten geschaffen.

NEUER STREAMING-MULTIPROZESSOR

Die Turing-Architektur verbessert die Rasterleistung im Vergleich zur Vorgängergeneration Pascal erheblich mit einer verbesserten Grafikpipeline und neuen programmierbaren Shading-Technologien. Zu diesen Technologien zählen Variable-Rate-Shading, Texture-Space-Shading und Multi-View-Rendering. Sie ermöglichen eine flüssigere Interaktivität mit großen Modellen und Szenen sowie verbesserte VR-Erlebnisse.

CUDA FÜR SIMULATION

Turing-basierte Grafikprozessoren besitzen eine neue Streaming-Multiprozessor(SM)-Architektur für bis zu 16 Billionen Gleitkommarechenoperationen parallel zu 16 Billionen Ganzzahlrechenoperationen pro Sekunde. Dank bis zu 4.608 CUDA-Recheneinheiten mit CUDA 10, FleX und PhysX Software Development Kits (SDKs) von NVIDIA können Entwickler komplexe Simulationen wie Partikel oder Strömungen für wissenschaftliche Visualisierungen, virtuelle Umgebungen und Spezialeffekte erstellen.

ENTDECKEN SIE DIE NEUEN TURING-BASIERTEN QUADRO-PRODUKTE