Zünden Sie die nächste Stufe der Remote-Arbeit mit NVIDIA A16. In Kombination mit der NVIDIA Virtual PC-Software (vPC) bietet dieser Grafikprozessor das Potenzial und die Leistung, jedes Projekt von überall zu bewältigen. Der A16-Grafikprozessor wurde speziell für eine grafikintensive virtuelle Desktop-Infrastruktur (VDI) mit hoher Dichte entwickelt. Er nutzt die NVIDIA Ampere-Architektur und ermöglicht die doppelte Benutzerdichte der vorherigen Generation. Gleichzeitig stellt er die bestmögliche Benutzererfahrung sicher.

Features

Legt auf virtuellen Desktops die Messlatte höher

Für beschleunigte VDI entwickelt

Bietet ein Quad-GPU-Boarddesign, das für Benutzerdichte optimiert ist und in Kombination mit der NVIDIA vPC-Software grafikintensive virtuelle PCs ermöglicht, auf die von überall zugegriffen werden kann

Überragende Benutzererfahrung

Bietet eine höhere Bildrate und eine geringere Endbenutzerlatenz als eine rein CPU-betriebene VDI. Dies sorgt für reaktionsschnellere Anwendungen und eine Benutzererfahrung, die sich nicht von der eines nativen PCs unterscheiden lässt.

Doppelte Benutzerdichte

Speziell für die grafikintensive VDI entwickelt, mit Unterstützung für bis zu 64 gleichzeitige Nutzer pro Board im Dual-Slot-Formfaktor

Hochauflösende Anzeige

Unterstützt mehrere hochauflösende Monitore (bis zu zwei 4K- oder einen einzelnen 5K-Monitor) für maximale Produktivität und fotorealistische Qualität in einer Virtualisierungsumgebung

Mehr als doppelter Encoder-Durchsatz

Der mehr als doppelt so hohe Encoder-Durchsatz als bei der vorherigen Generation M10 bietet die Leistung für Video- und Multimedia-Streaming für mehrere Benutzer

Video in höchster Qualität

Unterstützt für Videoerlebnisse höchster Qualität die neuesten Codecs, einschließlich H.265-Codierung/Decodierung, VP9- und AV1-Decodierung

PCI Express Gen 4

Unterstützt für datenintensive Aufgaben die Übertragung aus dem CPU-Speicher mit den Geschwindigkeiten von PCI Express Gen 4

NVIDIA Ampere-Architektur

Nutzt auf der NVIDIA Ampere-Architektur basierte CUDA®-Recheneinheiten, RT-Recheneinheiten der zweiten Generation und Tensor-Recheneinheiten der dritten Generation. Diese bieten die Flexibilität, virtuelle Workstations zu hosten, die von der NVIDIA RTX Virtual Workstation-Software (vWS) betrieben werden, oder nicht verwendete VDI-Ressourcen zu nutzen, um Rechen-Workloads mit NVIDIA Virtual Compute Server (vCS) auszuführen.

Grafikprozessor-Spezifikationen

Grafikprozessorspeicher 4x 16 GB GDDR6 mit fehlerkorrigierendem Code (ECC)
GPU-Speicherbandbreite 4x 232 GB/s
Max. Energieverbrauch 250 W
Konnektivität 16x PCI Express Gen 4
Formfaktor FHFL-Dual-Slot (Full Height, Full Length)
Kühlung Passiv
vGPU-Softwareunterstützung NVIDIA Virtual PC (vPC), NVIDIA Virtual Applications (vApps), NVIDIA RTX Workstation (vWS), NVIDIA Virtual Compute Server (vCS)
vGPU-Profilunterstützung Lizenzierungsleitfaden für virtuelle Grafikprozessoren anzeigen
NVENC | NVDEC 4x | 8x (mit AV1-Dekodierung)
Sicherer und kontrollierter Bootvorgang mit HW-Root-of-Trust Ja
Bereit für NEBS Level 3
Stromanschluss 8-poliger CPU
 

EGX-Plattform für professionelle Visualisierung

Der NVIDIA A16 ist mit der NVIDIA vPC-Software kombiniert und Teil der NVIDIA EGX-Plattform der nächsten Generation, die von NVIDIA für professionelle Visualisierung zertifiziert wurde. Er bietet daher virtuelle Multimedia-Desktops, die eine Remote-Arbeit von überall aus ermöglichen.

NVIDIA Virtual PC testen

Testen Sie NVIDIA vPC kostenlos.

Weitere Infos 

Erhalten Sie aktuelle Infos zur Verfügbarkeit von NVIDIA A10V.