DirectX 12

Entwickler können jetzt mithilfe der neuesten Grafik-API ultrastarke GPU-Grafik für innovative Spiele nutzen. Die Grafikkarten aus der GeForce-Serie unterstützen moderne DirectX-12(DX 12)-Funktionen, die fortschrittliche visuelle Effekte und Renderingmethoden für ein realistischeres Gaming-Erlebnis möglich machen.

MIT DX 12 NEUE WELTEN ERSCHAFFEN

GeForce-Grafikprozessoren sind seit der Vorstellung der API auf der Game Developers Conference (GDC) 2014 die erste Wahl für wichtige DirectX 12-Demos von Microsoft. Durch die Kombination der schnellsten GPU-Hardware der Welt mit einem hochwertigen Grafiktreiber eignen sich diese Grafikprozessoren ideal, um Next-Gen-Funktionen von Windows 10 und DX 12 zu demonstrieren.

DX 12 und Treiber vom Typ Windows Display Driver Model (WDDM) 2.0 bieten Gamern außergewöhnliche Effizienz und Leistung. Die GeForce Game Ready-Treiber sind in Kombination mit DX 12 außerordentlich effizient und minimieren den Software-Overhead für eine geringere CPU-Auslastung und eine höhere Auslastung des Grafikprozessors, was letztendlich die Leistung steigert.

NVIDIA hat jahrelang zusammen mit Microsoft an der Entwicklung von DX 12 gearbeitet, um durch die Unterstützung von zentraler Hardware in allen NVIDIA-Grafikprozessorarchitekturen die Funktionalität und Leistung zu maximieren. Mit DX 12 haben Spieleentwickler bisher unerreichten Low-Level-Zugriff auf Hardwareressourcen. Dadurch können sie ihre Spiele auf die GeForce-Grafikprozessorarchitekturen zuschneiden und deren Funktionen voll nutzen.

DX 12 unterstützt Grafikfunktionen, mit denen Spieleentwickler fantastische neue Möglichkeiten bei der Grafik und dem Gameplay erhalten.

Von DX 12 unterstützte Grafikfunktionen:

  • Volume Tiled Resources
  • Conservative Raster
  • Raster Order Views
  • Tiled Resources
  • Typed UAV Access
  • Bindless Texturen
  • Asynchronous Compute

Microsoft DXR-Partnerschaft

DirectX 12 hat mit der Aufnahme der DirectX Raytracing(DXR)-API von Microsoft einen großen Schritt nach vorn gemacht. Sie ist eine natürliche Erweiterung von DX 12, die das Raytracing vollständig in DirectX integriert, damit Rasterization und Computing ergänzt (nicht ersetzt) werden. NVIDIA arbeitet eng mit Microsoft zusammen, um vollständige RTX-Unterstützung für Anwendungen zu gewährleisten, die DXR verwenden.

UNTERSTÜTZTE Grafikkarten

Unterstützte Grafikprozessoren