Optimierung von Metro Exodus mit NVIDIA RTX-Raytracing-Effekten – in unserem exklusiven Technikvideo kannst du sie in der Praxis erleben

Von Andrew Burnes auf 20. August 2018

Metro 2033 und Metro: Last Light von 4A Games zählten zu den grafisch besten Einzelspieler-Games ihrer Zeit und verblüfften die Spieler mit atemberaubenden postapokalyptischen Szenen, bei denen die technischen Systeme und Grafikkarten an die Grenzen ihrer Möglichkeiten gebracht wurden. 2019 werden 4A Games und Deep Silver mit Metro Exodus das letzte Spiel der Reihe auf den Markt bringen. Wir freuen uns, bekannt geben zu dürfen, dass der sehnsüchtig erwartete dritte Teil der Reihe durch NVIDIA RTX-Raytracing auf GeForce RTX-Grafikkarten optimiert wurde.

In Metro Exodus werden konkret zwei besondere Technologien eingesetzt: „Ray Traced Global Illumination“ für eine enorm verbesserte Darstellung des natürlichen Lichts und „Ray Traced Ambient Occlusion“ für pixelgenaue Kontaktschatten an Stellen, an denen Gegenstände das Licht verdecken. Dadurch wird eine reichere, immersiver wirkende und realistischere Welt geschaffen, die eine zuvor unerreichbare grafische Darstellungsqualität ermöglicht.

In unserem exklusiven technischen Video zum NVIDIA RTX-Raytracing in Metro Exodus, das du weiter unten findest, kannst du dir einen ersten Eindruck davon verschaffen. Wenn du noch mehr darüber erfahren möchtest, lies einfach weiter.

Durch die Einführung der Echtzeit-Technologie Ray Traced Global Illumination (RTGI) kann 4A eine Szene realistisch vom Sonnen- oder Mondlicht beleuchten lassen und die Wirkung der Szene durch die Veränderung des Lichteffekts im zeitlichen Verlauf des Tages merklich verändern. Vor diesem Zeitpunkt war das nicht möglich. Den Grafikprozessoren fehlte die zur Berechnung der Echtzeit-Raytracing-Effekte nötige Hardware und Leistung und noch niemand hatte entsprechende Technologien und Verfahren entwickelt, mit denen der Prozess so hätte beschleunigt werden können, dass er für grafisch komplexe Spiele nutzbar gewesen wäre.

In ähnlicher Weise können wir jetzt erstmalig die Echtzeit-Technologie Ray Traced Ambient Occlusion (RTAO) einsetzen und die AO-Kontaktschatten (Umgebungsverdeckung) basierend auf der Geometrie der Szene berechnen und wiedergeben. Zuvor lieferten selbst die besten Rasterverfahren im Wesentlichen nur grobe Annäherungswerte, sodass die Schatten einen Gegenstand einfach umgaben, statt anhand seiner spezifischen Größe und Form und der Materialien, aus denen er bestand, berechnet zu werden.

Mit NVIDIA Ansel einzigartige In-Game-Fotos komponieren und aufnehmen

Im Zuge unserer Zusammenarbeit mit 4A Games haben wir das Spiel nicht nur so schön und technisch anspruchsvoll wie möglich gestaltet, wir haben auch den Fotomodus NVIDIA Ansel integriert, mit dem du individuelle In-Game-Fotos atemberaubender Momente und Szenen aufnehmen kannst, die du beim Spielen von Metro Exodus erlebst.

Deine besten Momente im Spiel mit NVIDIA Highlights automatisch aufnehmen und teilen

Neben NVIDIA RTX und NVIDIA Ansel machen wir auch das Feature NVIDIA Highlights verfügbar, mit dem die besten Momente aus deinem Gameplay automatisch aufgenommen und gespeichert werden. Wenn du dann mit dem Spielen fertig bist, kannst du die aufgezeichneten Momente wiedergeben, bearbeiten und teilen und sogar in GIF-Wiedergabeschleifen konvertieren.

Metro Exodus und NVIDIA RTX: neue Dimensionen von Grafikqualität und Immersion für Gamer

Wenn Metro Exodus im nächsten Jahr veröffentlicht wird, können Spieler mit GeForce RTX-Grafikkarten die von 4A Games mit Liebe zum Detail ausgearbeitete Welt mit bislang unbekannter visueller Darstellungsqualität erkunden – mit immersiver Beleuchtung und reichhaltigen, detaillierten AO-Schatten (Umgebungsverdeckung).

Wenn du weitere Details dazu erfahren möchtest, wirst du unter GeForce.de auf dem Laufenden gehalten, während das Veröffentlichungsdatum von Metro Exodus näher rückt: der 22. Februar 2019.